Fankommentar, Frank Schorcht, Spielereinschaetzung nach 5. Spieltag

Nachdem im letzten Spielbericht die Möglichkeit genutzt wurde, die Neuzugänge zu beurteilen, möchte auch ich die Gelegenheit beim Schopfe packen, noch ein paar Dinge anzumerken und zwar in der Hoffnung, hier eine Plattform zu finden, mich mit anderen Zeiss - Fans über deren Impressionen auszutauschen.
Nachdem ich außer dem Hertha - Spiel alle anderen live miterlebte, so kann ich von Spiel zu Spiel eine Leistungssteigerung im Zeiss - Team feststellen. Dies ist auch der Aspekt, der mir trotz der Tabellensituation Zuversicht gibt, daß der Knoten auch endlich platzt. Meiner meinung nach ist es auch der einzigste ( wenn auch natürlich entscheidende) Vorwurf, den man den Jungs machen kann, daß sie einfach zu blind vorm Tor sind. Fehlte im Dresden Spiel noch der Zug zum Tor, obwohl ansonsten teilweise gut kombiniert wurde und war es nach meinem Empfinden richtig, nach gefährlichen Warnschüssen gegen Sachsen leipzig zuerst die Defensive zu verstärken, so muß ich sagen, daß es gestern über weite Strecken Spaß gemacht hat, den Zeiss - Kickern zususehen. Tolle Kombinationen per Direktspiel, klasse Doppelpässe, intelligente lange Bälle und Durchsetzungsvermögen ! waren zu bestaunen, der Drang zum Tor war erkennbar, wie gesagt ich war erfreut, diesen Offensivgeist zu sehen.
Das Problem, dem Jena gestern auch zum Opfer fiel, ist die fehlende Abgeklärtheit in Drucksituationen. In Dresden kostete es einen Punkt und in Plauen zwei. Man ist noch nicht in der Lage bei Druck des Gegners besonne den Ball zu halten oder nach vorne zu spielen.
Das bringt mich auch zum ersten Problempunkt der Mannschaft - der Libero.
Sebastian Hartung ist sicher ein hoffnungsvoller junger und auch sicherer Spieler, doch muß ein Libero in brenzligen Situationen Abgeklärtheit zeigen und die Mannschaft führen. Dieser Aufgabe ist er nicht gewachsen. Ich bin der Ansicht, daß ein Libero als Ankurbler im Spiel nach vorn tätig werden muß, seine Mannschaft dabei anzuweisen hat, wie zu spielen ist und da ist er mir einfach zu ruhig.
Natürlich ist mir klar, daß es wenig Alternativen gibt und deshalb wird es Zeit, daß Gerstner fit wird und er hoffentlich als Libero auflaufen wird, denn Noll ist einfach technisch zu schwach.
Die Innenverteidigung steht wirklich größtenteils gut, da muß man Gerstner loben, den Findeisen geholt zu haben, der nicht nur von Spiel zu Spiel sicherer wird, sondern auch noch gefährliche Vorstöße ( in Plauen) zu starten beginnt.
Pivarnik ist ein guter abgeklärter Spieler im defensiven Mittelfeld, letztendlich auch eine Verstärkung, ob wohl noch zu unauffällig im Spiel nach vorn.
Bei Hanus gibt es nicht viel zu sagen, der ist ein Guter.
Jaworek glaube ich, wird sich steigern, erste Ansätze waren zu erkennen, sein Problem ist die Umstänlichkeit vorm Tor( ähnlich Hanus ), wo er oft noch einen zu viel ausspielen will.

Unverständlich ist mir, warum Markovic bisher nicht spielen durfte. Ich habe ihn 20 min. im Testspiel gegen Leverkusen gereicht und wußte eigentlich sofort, daß ist einer... Ballsicher, schnell und vor allem einer mit herz und Engament. Es tut mir weh, ihn sich aufwärmen zu sehen und zu spüren, wie er sich nach einer Einwechslung sehnt.
So ist es mir auch vollkommen unverständlich, wie Gerstner immer wieder den Novotny bringt, der Mann ist alt und langsam, hat gestern in Plauen ein paar vielversprechene Angriffe vergeigelt und gehört nicht in diese Mannschaft, ich habe von ihm noch kein gutes Spiel in Jena gesehen. deshalb werde ich mich festlegen und prophezeihen, daß mit Markovic alles besser werden wird.

Bei Treitl sehe ich das Problem, daß kein Platz im System ist für einen wie ihn, der hinter den Spitzen spielt, aber gegen Stendal sollte Gerstner ihn zumindest auf die Bank setzen, denn der Mann ist torgefährlich, eine Kostbarkeit in Jena, und es muß endlich gewonnen werden, zwei Spiele Strafversetzung reichen aus.

Als letztes muß ich noch loswerden, daß ich verwundert bin, daß es mehr Spaß macht bei Auswärtsspielen als Zeiss - Fan im Stadion zu sein, weil da eine prima Stimmung herrscht. In Plauen waren sicher über 500 Leute und es war bombig.

So das soll genug als Diskussionsgrunglage seine. In der Hoffnung auf kritische Beiträge

Frank Schorcht

Es schrieb Mario aus Plauen:

Hallo Zeiss Fans,

lange, lange hatte ich es mir schon vorgenommen, aber berufliche Anspannung lies die Verfassung eines diskussionswürdigen Beitrages mehr als einmal in die Ecke wandern. Aber just in diesem Augenblick wurde ich mit dem Blick auf die "inoffizielle" (und nach wie vor informativere) Vereinsseite wieder daran erinnert.

Also vornweg: Mein Pessimismus, welchen ich schon vor einem Jahr per e-Mail kundtat, hat sich nicht gelegt. Ich glaube nach wie vor nicht an den Einzug des FCC in die neue 3. Bundesliga. Aus o.g. Gründen konnte ich leider erst am Sonntag Saisonpremiere als FCC-Fan feiern (ist als Plauener "Bürger" auch keine Kunst gewesen). Und was ich gesehen habe, bestärkte mich in meiner Sichtweise der Dinge. Zur Entlastung der Spieler muß ich jedoch anmerken, daß der Wille zum Sieg unverkennbar war. Aber die Ursachen, daß es wieder nicht klappte liegen doch tiefer.

Fangen wir mal ganz hinten an.

Mit Axel Keller scheint ja nach Jahren der Dürre wieder ein guter Keeper heranzuwachsen, wobei die langsam verblassenden Fußspuren der Bräutigamīs und Grapenthinīs immer noch mindestens 2 Nummern größer sind. Er würde sicherlich noch besser dastehen (rückblickend vor allem in der Vorsaison), wenn das "Paradestück" des FCC ihn öfter als einmal unterstützt hätte.

Und da sind wir bei meinem Lieblingsthema wenn ich auf den FCC zu sprechen komme: die ABWEHR. Praktisch seit 3-4 Jahren ist man nach der damaligen Totalauflösung auf der Such nach gleichwertigem Ersatz. Ich bin zwar auch der Meinung, daß mit den nun vorhandenen Leuten ein Schritt in die richtige Richtung getan wurde. Ich befürchte aber, daß die Abwehr richtig eingespielt und schlagkräftig ist, wenn es nur noch um die Plätze 8-12 geht. Übrigens weine ich einem Matthias Wentzel keine Träne nach.

Im Mittelfeld fehlen mir die sogenannten Überaschungsmomente, welche man im Moment damit kaschiert, daß durch lange Flankenbälle aus der Abwehr über die Außen für Verwirrung beim Gegner gesorgt wird. Mit zunehmender Spieledauer wird aber diese Taktik auch dem letzten Regionalligatrainer aufgefallen sein und die Gegner sich darauf einstellen.

Im Angriff braucht der FCC unbedingt einen "Knipser". Einen, der auch mal aus einem Hauch einer Chance einen Wirbelsturm entfacht und dem gegnerischen Keeper das Gefühl der totalen Hilflosigkeit vermittelt. Was man da gegen Plauen von den Zeiss-Kickern sah...

Keinen so guten Dienst hat sich meines Erachtens nach der FCC mit der Preisgebung des Namens des Mannes mit der Trikotnummer 17 getan. Was sollte denn das ??
Wir alle schätzen den Thomas als eine fast ausgestorbene Spezies der Fußball kämpfenden und rackernden (und dabei höchst mitreissenden und erfolgreichen) Art im Groß-Jenaer Raum. Aber meines Wissens nach ist er Sportinvalide. Wenn er spielen könnte (und das bezweifle ich stark), warum hat er es in dieser schwierigen Anfangsphase nicht getan?? Sollte hier auf Kosten der (endlich wieder einmal) hoffnungsvollen Fans eine rosige Perspektive vermittelt werden? Wir alle wissen, daß nach seinem letzten Auftritt (es war wohl beim 6:1 (!!!!!!) gegen Mainz in der 2. Bundesliga) das Dilemma langsam aber sicher seinen Lauf nahm. Aber so etwas muß er sich doch nicht antun.

Thomas Gerstner schätze ich als einen ehrgeizigen Trainer mit gewiß höheren Ambitionen. Es war aber noch nie eine Mannschaft erfolgreich, die zu lange ohne zwingendes und ausgefeiltes System gespielt hat...

Fazit:

Ich schätze die Mannschaft geringfügig stärker als im Vorjahr ein. Setze ich jedoch die anderen Mannschaften dagegen, so muß ich die Quali für die neue Liga stark bezweifeln. Es reicht nicht, wenn man mit den Mannschaften mithält. Dann besteht die Gefahr, daß ich jedes Spiel mit einem Unentschieden beende. Nein! Man muß die Gegner mehr als einmal beherrschen in dieser Liga und dem Spiel seinen absoluten Stempel aufdrücken! Und mein Pessimismus stützt sich unter anderem auch darauf, daß ich das letzte mal solche Spiele einer Jenaer Mannschaft vor 5 Jahren gesehen habe. Da hießen die Gegner aber auch noch Bielefeld (2:1), Mainz (6:1), Essen (4:0) usw. ... In Fachkreisen sagt man schonmal Hurra-Fußball zu solchen "Auswüchsen".

Dies ist meine Meinung.

Für Meinungen und Kommentare bin ich dankbar.

Ich wünsche dem FCC trotzdem alles Gute. Vielleicht muß man auch nur etwas Geduld haben...

Ciao, Mario

 

Fankommentar, Karsten, nach 12. Spieltag

Heute in Dresden das Spiel gesehen!
Der FCC wird es nicht schaffen, unter die ersten sechs zu kommen, leider, doch er hat es auch einfach nicht verdient!
Viel zu schlecht sind die Spiele und dabei hätte man heute gegen den DSC deutlich gewinnen müssen, doch nicht mit dieser bunt zusammengewürfelten Truppe von Amateuren und Unfähigen! Bs heute habe ich nichts auf den FCC kommen lassen, aber das Spiel hat mir die Augen geöffnet!
Tschüss Jenaer Fu=DFball! Das wars! Licht aus!

Karsten

Die erste Reaktion kam von Matthias Koch. Er schrieb:

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Die fünfte Niederlage haben wir uns in Dresden eingehandelt. Bei allen fünf "Klatschen" unterlag der FC Carl Zeiss "nur" mit einem Tor Unterschied. Das gibt Hoffnung, wenn nur eine Schippe mehr drauf gelegt werden würde, müsste es doch zumindest zum Remis reichen, oder?

Nur bei den Spielen in Dresden (SGD und DSC) sowie gegen den BFC daheim lieferte der FCC halbwegs vernünftige Spiele ab, trotzdem langte es nie zu einem Sieg. Das macht keine Hoffnung.

Für mich war schon vor der Serie das Erreichen des siebenten Platzes das eigentliche Saisonziel. Es sind derzeit (nach dem 12. Spiel) nur sieben Punkte Rückstand, doch auch die anderen Teams punkten. Es wird sehr, sehr eng.

Für einen Trainerwechsel wäre jetzt die richtige und wahrscheinlich letzte Chance. Für "Gerste" sprechen sein Einsatz für den Verein und die letzten "guten" Spiele. Dem Trainer kann man die negative Punktebilanz sowie den unausgewogenen Mannschaftskader, für den allein er verantwortlich ist, anlasten. Das Experiment Spielertrainer, einmalig in Deutschlands drei obersten Spielklassen, scheint gescheitert. Auch der ständige Positionswechsel bzw. teilweise Ausschluss (Trietl, Noll, Markovic, Hartung) und die verspätete Verpflichtung der neuen Spieler sowie die vielen Verletzungen liessen ein Einspielen einer Stammformation nicht zu.

Fazit: Realistisch gesehen wird es Jena kaum schaffen. Aber natürlich werde ich weiterhin zu den Spielen fahren, denn die Hoffnung bleibt. Vielleicht genügt auch ein neunter oder zehnter Rang bei Lizenzentzügen anderer Clubs.

Matze Koch

Fankommentar, Mario, 14. Spieltag

Hallo Zeiss Fanīs !!

Während ich diese Zeilen verfasse, ist der Club, an den ich über 20 Jahre meine Fußball-Symphatien vergab, auf dem besten Wege in die absolute Bedeutungslosigkeit ! Es ist 14.45 Uhr und man liegt mit 0:2 Toren gegen den Tabellenletzten hinten. Es gab in dieser Saison schon jede Menge Stiche durch mein "Fußballerherz", aber ich muß zugeben, daß sie jedesmal weniger weh tun. Mittlerweile habe ich für die Vorgänge im und um das Ernst-Abbe-Sportfeld nur noch ein stetig müder werdendes Lächeln übrig. Andererseits empfinde ich aber auch eine gehörige Portion Wut über diese absolute Schieflage.

3 1/2 Jahre hat es nun gedauert, um den einstigen Stolz des Thüringer Großraumes aber auch des ehemaligen Ostens bis direkt vor den Abgrund zu führen. 3 1/2 Jahre, in denen sich letztendlich ein Fehler an den anderen reihte. 3 1/2 Jahre, in denen außer Lippenbekenntnissen von allen Beteiligten nichts zum besseren passierte.

Nun haben sich ja in dieser Woche die Tendenzen der letzten Woche bestätigt und wurden zum Fakt: Thomas Gerstner ist nicht mehr Trainer des FC Carl Zeiss Jena, einer Mannschaft die, wenn man auch als dickster Zeiss Fan ehrlich mit sich selbst ist, absolut Regionalligauntauglich ist !!!!! Ich beziehe das im Moment weniger auf die fussballerischen Fähigkeiten der Spieler, sondern auf die Verfassung der Mannschaft insgesamt. Das was hier in den letzten Monaten an spielerischem und taktischem Geschick den Fanīs dargeboten wurden, das war schlichtweg zum kotzen. Nicht umsonst habe ich in meinem letzten Posting zur "Lage der Nation" vom 2. September wortwörtlich geschrieben: "...Thomas Gerstner schätze ich als einen ehrgeizigen Trainer mit gewiß höheren Ambitionen. Es war aber noch nie eine Mannschaft erfolgreich, die zu lange ohne zwingendes und ausgefeiltes System gespielt hat...". Kurz nach diesem Posting schien ich eines besseren belehrt zu werden, denn der FCC gewann die 2 nächsten Spiele. Sieht man sich aber das Zustandekommen dieser 2 einzigen Siege an, so konnte man damals das Unheil wohl schon erahnen. Wie heißt es so schön "Ein blindes Huhn...". Die Tatsache dieser 2 Siege rettete auf der einen Seite Gerstner den Job und auf der anderen Seite baute man sich scheinbar eine heile Welt auf, die spätestens nach den 2 folgenden Heimspielen gegen Babelsberg und Union aber wieder dahin war. Was danach folgte, war lediglich eine Demonstration, wie man mit potentiellen Abstiegskanditaten in dieser Liga verfährt.

Fast wäre ich der Illusion einer Besserung am vorigen Freitag wieder erlegen gewesen, nähmlich nach der zwischenzeitlichen 2:0 Führung gegen den VfB. Aber diese Illusion dauerte nur ein paar Minuten.

Am Dienstag, nachdem sich abzeichnete, daß der neue Trainer wohl noch nicht in dieser Woche vorgestellt wird dachte ich: Hat man in Jena überhaupt den Ernst der Lage erkannt oder verhält man sich wie auf der TITANIC ?? Da spielte das Orchester vermutlich noch unter Wasser weiter... Bezüglich des FC Carl Zeiss beschleicht mich die dunkle Ahnung, daß man wahrscheilich die Tabelle verkehrt herum hält.

Es kann doch nicht sein, daß in dieser emminent wichtigen Phase für den Jenaer Fußball der in diesem (Trainer-)Geschäft der Assistent für das Wohl und Wehe die Verantwortung erhält und man nicht in der Lage ist, sofort einen Nachfolger zu präsentieren. Es sei denn, die Entlassung von Gerstner kam aus heiterem Himmel... (ha,ha,ha). Die Krönung dieser Aktion war für mich aber der Name WILLI ENTENMANN als eventuell neuer Trainer. Da muß ich ernsthaft anzweifeln, ob die Herren Präsidiums- und Aufsichtsratsmitglieder jemals etwas mit Fußball zu tun hatten, sollte dieser Vorschlag wirklich von Ihnen stammen. Wenn sich diese Spekulation bewahrheitet, dann können wir langsam anfangen, die Grabgesänge einzustudieren. Ebenso erzürnt hat mich, daß geäußert wurde: Kein ehemaliger Jenaer wird das Ruder des Vereins auf der Trainerbank übernehmen !! Schämt man sich in Jena mittlerweile seiner in alle Winde verstreuten Idole ????? Ich weiß zum Beispiel nicht, wieviel Porzellan beim Abgang Eberhard Vogels zerschlagen wurde, aber was er nach dem damaligen Abstieg aus der Bundesliga in Jena erreichte wissen und schätzen wir alle. Ebenso Frank Intek. Formte er nicht zahlreiche Talente ??

Entschuldigt, aber das erinnert mich hier alles an dunkle Zeiten anderer Ostklubīs.

Als "Trostpflaster" fällt mir nur nur der FSV Zwickau ein. Die stellen sich noch bescheuerter an!!

Noch eine kurze Bemerkung zu Postings bezüglich der Fanunterstützung während der Matches. Es muß ein Geben und ein Nehmen sein !! Aber ich habe keine Lust mehr, angesichts solcher Leistungen in Euphorie auf den Rängen zu verfallen. Überhaupt sollte man sich vor Vorwürfen an die eigenen Fans hüten - die können am allerwenigsten dafür !!!!!!

Ich hoffe auf zahlreiche Diskussionen sowohl Pro als auch Kontra. Macht endlich einmal Eurer Fußballerseele Luft !!!!!!!!

In diesem Sinne

Mario aus Plauen

Die erste Antwort kam von Micha. Er schrieb:

Also wirklich, sich den Unmut von der Seele reden ist wirklich mal notwendig, für mich hier mittlerweile in Berlin wohnend war wenigstens die Anreise zu diesem Trauerspiel nicht so weit. Nun habe ich auch schon viele Spiele vom FCC gesehen, aber so ein gegurke wie dieses Jahr, das ist echt die Härte. Was da geboten wird, dafür würde ich in meinem Beruf schon längst auf der Straße stehen. Ich habe ja kaum einen Spieler kämpfen sehen, von zwei drei Ausnahmen mal abgesehen. Der schleichende Tod kam ja schon mit dem Abtsieg damals in die Regionalliga, seitdem wurde nie wirklich gutes Spielermaterial dazugeholt bzw. noch gut vorhandesn billig verscherbelt. Es stimmt momentan gar nicht und diesmal war nicht mal Berlin ne reise wert. Eigentlich hatte sich in der Vergangenheit dieses Pflaster als sehr gut erwiesen ich denke nur wehmütig an die tolle Spiele gegen die Profis von Hertha. Was soll aus diesm Klub werden, ich weiß es nicht, aber es kann doch nicht sein, in Zukunft in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, für die Region wäre das echt schlimm. Bei der Leistung würde es mich nicht mal mehr wundern,wenn im Pokal gegen gera-Zwötzen auch das aus kommt.

Der Kommentar von Mario Lärz richtet sich direkt an die Spieler:

Und die machen die ganze Woche nix anderes als Fußballspielen??? Es ist einfach nur grausam wenn man sich zu euch ins Stadion schleicht (weil: man wird von seinen Kumpels dafür eh nur noch belächelt) seinen Obulus entrichtet und nun dafür wenigstens eine kleine Gegenleistung "erhofft", dann aber wieder nach hause fährt und sich fragt warum man nicht besser gleich dort geblieben ist.

FCC - Spieler fahrt doch mal zu einem Spiel der 5. Bauernliga... deren Sportplätze können eurem Stadion zwar nicht das Wasser reichen aber wenigstens kämpfen dort alle für ihre Manschaft und die Handvoll Fans die sie haben. Traurig , traurig aber da werd ich mir die Ergebnisse in Zukunft lieber im Videotext ansehen. Sport frei !!!

mario

zurück zur Startseite