An dieser Fandiskussion beteiligten sich:


Ausgangspunkt war ein Kommentar von Roland Pirch zum neuen Trikotsponsor unter dem Titel "Sponsoren est Omen":

Erst hatten wir ein da mal einen Betrieb mit Weltniveau der hatte eine Mannschaft, die wirklich Niveau hatte. Dann haben wir uns trotz einer Taschenrechnerfirma bei so manchem Tranfer teuer verrechnet. Als vom nächsten Gönner trotz Rückruf nur noch Funkstille war da telefonierten wohl unsere Spieler schon intensiv mit ihren Beratern. Jetzt backen wir also genau die kleinen Brötchen , für die wir noch gut sind.
Ein Tip fürs Management : Wie wärs mal mit Aufzugshersteller . (...sonst machen wir warscheinlich bald Werbung für Miettoiletten)
Übrigens : Hauptsponsor der SD Croatia Berlin (18.) = Meißner und Wurst GmbH (ein Unternehmen der JENOPTIK-Gruppe)

... wir sagen danke Lothar !!!

 

Andreas Kühne antwortete als Erster und schrieb uns mit Grüßen aus Kassel:

Tja, man fragt sich wirklich wozu wir den Namen " Carl Zeiss" tragen, das ist wohl nur noch der eigenen Tradition willen. Ich weiß ja nicht ob die Stadtbäckerei nun das lukrativste Angebot machte, aber ich hörte einmal es wären mehrere Sponsoren vorstellig geworden - vielleicht hat man die Bäcker ja wirklich den Miettoiletten oder was sonst noch schlimmer war vorgezogen. Andererseits muß man froh sein das die Stadtbäckerei ( 250000 ? ) zahlt, denn die Werbwirkung ist doch außer in Jena gleich null. Ob es eine Goodwill-Aktion war ???
Und die Jenoptik ( ? ) , damals schrieb man noch rote Zahlen und man war Hauptsponsor, heute ist man eine AG und Aktionären gehts wahrscheinlich nur um den Wert ihrer Aktie da kann man für Stadt und Club nichts tun auch wenn der Gewinn steigt - TRAURIG !!!
Ich hoffe das unser Management auch mal was positives hervorbringt. Sicherlich bemüht man sich aber mir kommt das alles irgendwie amateurhaft vor. Trotz allem, wir werden es wieder schaffen und hoffentlich unsere "allseits beliebten Landeshauptstädter" bald wieder hinter uns sehen, eben so wieīs schon immer war !

THÜRINGEN, außer Erfurt !!!

Andreas Kühne

Im Anschluß an seinen Beitrag für das parallel laufende Diskussionsforum mailte uns Björn Pfennig noch seinen Standpunkt zum Hauptsponsor:

Was den neuen Sponsor angeht, so ist dieser für einen Verein wie Carl Zeiss Jena sicherlich ein Witz. Da strebt eine Region an, wissenschaftliches und innovatives Zentrum zu werden, wodurch sich ja sicherlich auch eine starke Wirtschaftskraft ergibt und für den städtischen Fußballverein (kein Provinzclub, sondern ehemaliges Aushängeschild des Vereinsfußballs für ein ganzes Land) reichts nichtmal für einen Trikotsponsor. Aber woher sollīs auch kommen. Für eine Firma wie Zeiss ist der Verein ja eh nur ein Dorn im Auge, da er ja den Namen "Zeiss Jena" trägt und sich die schöne neue Welt der Zeissianer ja hauptsächlich in Oberkochen und Heidenheim abspielt. Zeiss Jena war nach der Wende eh nur eine willkommene Bereicherung an Patenten und Innovationen für Oberkochen. Außerdem warīs ein Konkurrent weniger...
Zu Lothar Späth: Eine Woche Kickers- Schal, eine Woche Jena- Schal. Abgetackelter Ministerpräsident irgendwo im Westen (Baden Würtemberg?) und im Osten nochmal īne goldene Nase verdient. 60 Mio. DM Gewinn im vergangenen Jahr aber keine zwei Millionen für den Verein, der stellvertretend für die Region steht, der sicherlich auch Lothar Späth was zu verdanken hat (auch wenn ich nicht abstreiten möchte, daß es sicherlich umgekehrt auch so ist). Tja, jeder ist sich selbst der nächste. Zu späth für den FC Carl Zeiss.
PS: Würde Lothar Späth weniger Bücher schreiben um sich damit dumm und dämlich zu verdienen, hätte er vielleicht auch noch ein Auge für die Region und ihre Probleme!

Björn Pfennig

Fast schon ein alter Bekannter in unseren Diskussionsforen ist Adrian Wittwer. Hier seine Meinung zum Sponsorenproblem:

ich muß an dieser stelle lothar kurbjuweit aus der schußlinie nehmen. es glaub doch wohl keiner ernsthaft, daß ein erstklassiges unternehmen wie jenoptik, das nebenbei an der börse ist, einen drittklassigen verein mit werbewirkung im südosten deutschlands vor 2.000 leuten sponsort ...
eine andere sache ist, daß köstritzer, also auch ein unternehmen, daß zum verein passen würde (getrunken wird doch auch in der drittklassigkeit, oder ? erst recht vom team selbst). hier hätte man sicher mit etwas geschick - und erst hier kommt die kritik am präsidium - etwas herausholen können.
daß der osten arm ist, ist hinlänglich bekannt. daß es aber auch die meisten anderen vereine geschafft haben, einen überregionalen sponsor zu finden, sagt einiges aus. sachsen leipzig wirbt für den langweiligsten pillepallesender sachsens (RADIOROPA - OLDIE FM !!!), aber immerhin. es gab auch zeiten, in denen für super illu geworben wurde. und jena bedankt sich bei friseur masson und fleischerei puhlfürß ? noch immer ??? und da wird uns erzählt: "ich habe ernsthaft nach firmen gesucht ..." seltsam !

Adrian Wittwer

Aus München erhielten wir Post von Rayk Bergner, dem wir übrigens herzlich gratulieren (den Grund lest ihr gleich selber):

Ich möchte heute mal meine Gedanken darlegen ,die ich mir sehr oft zum Thema Sponsor mache . Ich konnte leider an der Disskussionsrunde am 16. nicht teilnehmen ,da ich erstens seit einem Jahr in München wohne und zweitens am 16. Papa geworden bin :)))). Ich hänge aber trotz alledem mit vollem Herzen am FC CARL ZEISS. Mir tut es immer wieder in der Seele weh, wenn ich die Ergebnisse (meist auf Euerer HP ) lesen muß. Das kann doch nicht wahr sein ,wo soll das noch hinführen.Es muß um alles in der Welt Geld in die Kasse , und dieses postwendend in neue Spieler investiert werden .Sonst ist das nicht zu machen . Die Spieler haben durchaus das Potential ,doch das muß erst reifen.Trainer Gerstner hat das richtig gesagt. Doch soviel Zeit haben wir nicht.Auch wenn der Lotse von Bord gegangen ist,es muß und es wird (hoffentlich bald ) einen neuen geben. Habt ihr eigentlich Informationen ,mit wem über Sponsorenverträge verhandelt (sofern der Verein verhandelt hat ) wurde ? Vielleicht sollte eine E-mail Aktion ins Leben gerufen werden , worin die Fans sich an die Firmen direkt wenden . So etwas kann ( sollte ) natürlich nur in Absprache mit dem Verein geschehen. Es kann doch nicht sein , daß eine namhafte Firma wie Jenoptik  nicht in der Lage ist einen Verein ,der zur Geschichte des Werkes dazugehört ,zu unterstützen .Es ist ein Witz ,das sich Jenoptik in seiner Chronik mit Carl Zeiss am laufenden Band brüstet ,aber einen wesentlichen Bestandteil der letzten 5 Jahrzente einfach nicht mehr kennen will.Warum wurde eigentlich der Vertrag mit Jenoptik gekündigt ? Das sind alles Fragen , die nie beantwortet wurden. Ich finde aber ,daß die Fans (zumindest die die es wissen wollen ) ein Recht darauf haben ,zu erfahren warum .Schließlich lebt der Verein auch von unserem Geld.Und wenn der Name des Vereins das Problem ist ,was eigentlich gegen jede Logik verstößt ,so muß es doch Wege und Mittel geben ,um Einigung zu finden.Aber so ist das ,in Zwickau will man die Rückbenennung in "Sachsenring Zwickau ",in Jena soll man jegliche Tradition über den Haufen werfen .
Aber es gibt in Jena ja nicht nur Jenoptik ,oder die Stadtbäckerei (der ich an dieser Stelle hohe Anerkennung und Dank zolle ) ,sondern es gibt ja auch noch Intershop . Es handelt sich um ein innovatives Unternehmen ,welches durchaus in der Lage sein sollte dem FC Carl Zeiss JENA zu helfen . Verdammt noch mal ,sind die Unternehmen denn nicht in der Lage einmal von ihrem Gewinnmaximierungsprinzip abzuweichen ,und etwas für die Allgemeinheit zu tun  Außerdem sind Werbegelder steuerabzugsfähig  :)) !.
Also ,was haltet ihr von einer E Mail Aktion ,die sich an die Firmen der Region wendet ? Stellt es doch mal zur Diskussion .Es sollte eine Auswahl an Firmen getroffen werden ,die man in Erwägung zieht. Vielleicht Firmen , mit denen schon Verhandlungen geführt wurden oder noch geführt werden . Für eine solche Aktion würde ich mich sofort zur Verfügung stellen.Also ,wollen wir etwas unternehmen ? Vielleicht hat ja noch jemand ganz andere Ideen ,vielleicht ist meine Idee auch nur eine Luftnummer. Auf alle Fälle kann die Stadtbäckerei nur eine Übergangslösung sein. Es muß etwas passieren !!!
Also bis bald ,ich muß jetzt Mutter und Kind besuchen :)))

Rayk Bergner

Was haltet ihr von Rayks Vorschlag ? Ich weiss, daß im Fall von Jenoptik schon eine derartige private Faninitiative angelaufen ist (Hallo Uwe! :)). Wen sollte man noch anschreiben ? Gebt ihr solch einer Aktion Chancen ?

Der Erste, der speziell zu dieser Idee etwas schrieb, war Andrej Rosenheinrich:

Ich finde die Idee ziemlich gut, allerdings denke ich daß sie ein Mindestmaß an Organisation benötigt. Zum einen welche Sponsoren angeschrieben werden sollten und auch in etwa was. Ich will jetzt keine abgestempelten Rundbriefe verlangen, aber meiner Meinung nach ist eine email, wo irgend ein fanatischer Fan aus Wut über die Stränge schlägt (z.B. bei Jenoptik denkbar) in der Lage wesentlich mehr Schaden anzurichten als alle anderen emails erreichen können.
Die ganze Sache ist eine kleine Variation einer Aktion, die mir letzte Woche mal durch den Kopf gespukt ist, man könnte das selbe auch mit Spielern machen. Warum sollte man nicht jetzt schon Neuverpflichtungen für die nächste Saison machen, daß wäre sowohl ein Zeichen für die Sponsoren als auch eine möglich Bremse für Abwanderungsgedanken, was nach einem Jahr Aufbau zweifellos der Todesstoß wäre (ich hoffe doch daß ALLEN SPIELERN klar ist, das nach dieser Saison keiner gehen darf, den der Trainer nicht sowieso weghaben will!). Selbstverständlich macht das nur bei 100%-Verstärkungen Sinn. Einen Kandidaten aus den Reihen von Gerlands Truppe habe ich schon. Die dazugehörende email-Adresse ist raickovic@tennis-borussia.de . Wenn man sich auf der Web-Seite dieses Vereins den "Arbeitsnachweis 1998/99" anschaut, kann man nur zu dem Schluß kommen, daß die momentane Lage für diesen Spieler nicht zufriedenstellend sein kann. Geben wir ihm das Gefühl, daß er bei uns willkommen ist!

Andrej Rosenheinrich, Fanclub Titanen

Prima konkrete Vorstellungen hat auch Felix B.:

Zu der vorgeschlagenen e-mail-Aktion von Rayk wollte ich anmerken, daß sie grundsätzlich eine gute Idee ist, meiner Meinung nach aber mehr bringt, wenn sie von Meldungen oder Aktionen in den herkömmlichen Medien (Jena-TV, Thüringen-Journal, OTZ, TLZ, TA oder gar überregional) begleitet wird. E-mails haben doch eher anonymen Charakter und keinen Widerhall in der Öffentlichkeit. Wenn aber über eine solche Anfrageaktion in Presse, Funk und Fernsehen berichtet wird, überlegen sich vielleicht doch einige Firmenchefs, ob sie mit einem Sponsoring des FCC vielleicht um einige Punkte auf der Beliebtheitsskala steigen. Erst dann haben sie das Gefühl, daß der FCC auch in der 3. Liga noch zahlreiche Anhänger hat und daß es sich also lohnt, selbst in Zeiten kleinerer Erfolge das Logo auf Trikot, Bande etc. zu plazieren. Man stelle sich etwa folgenden Artikel vor:

Fans suchen Sponsoren für ihren Verein:

Eine Abordnung von Fans des thüringischen Traditionsclubs FC Carl Zeiss Jena wirbt mit Unterschriftenlisten und (/oder) tausenden von e-mails bei regionalen und überregionalen Firmen für ihren Verein. Mit dieser bisher beispiellosen Aktion wollen sie die Unternehmer davon überzeugen, daß der FCC ein Thüringer Wahrzeichen ist wie etwa Göthe, Schiller, die Wartburg oder die Dornburger Schlösser. Unter anderem wollen sie verdeutlichen, daß sich weitaus mehr Anhänger als die ca. 2000 Zuschauer pro Regionalligaspiel nach wie vor mit ihrem Club identifizieren und sein Schicksal regelmäßig in Presse, Funk und Fernsehen interessiert verfolgen. Folglich, so argumentieren die Fanvertreter, wäre es von Vorteil für den Ruf eines jeden Unternehmens, wenn es sich auf die Fahnen schreiben könnte, entscheidenden Anteil an einem hoffnungsvollen Neuanfang und einem Aufwärtstrend im Jenaer Fußball zu haben. Die Aktion hat bisher schon großen Anklang gefunden und laut Präsident Lothar Kurbjuweit haben einige Firmen bereits ihr Interesse bekundet.
Bild: Hans Mustermann vom Fanclub xy überreicht Herrn Dr. Meier, Geschäftsführer von XY&Co. KG Unterschriften, ein Buch über die Geschichte des FC Carl Zeiss Jena und eine Mappe mit Unterlagen, in denen u.a. die Möglichkeiten und Vorzüge eines Engagements beim FCC näher erläutert werden.

Diese Geschichte würde sich entsprechend aufgepeppt (z.B. mit Ausschnitten von legendären Europapokalauftritten etc.) sicherlich auch bei RTL Explosiv, Taff, Brisant oder ähnlichen TV - Magazinen ganz gut "machen".
Intershop hat ja leider wohl schon verlauten lassen, daß sie kein Interesse haben. Da kann man nicht viel machen. Weitere erfolgreiche Unternehmen aus der Region wären evtl. JENAPHARM, Schott (die werden wohl eher den FSV Mainz unterstützen... :( ) , Mühl - Produkt & Service (Kranichfeld), Multicar (Waltershausen?), Schokoladenwerk Saalfeld (Stollwerk?) und Maxhütte (aktueller Name mir unbekannt). Ansonsten könnte man noch bei ostdeutschen Brauereien anfragen, die bisher weniger engagiert sind (z.B. Radeberger) Die Thüringer Brauereien wie Rosenbräu oder Watzdorf werden wohl nicht so viel investieren können. Braugold wird sich wohl eher dem RWE nahe fühlen.
Viel mehr fällt mir auch nicht ein...

Felix B.

An dieser Stelle sei erwähnt, daß ich, ähnlich wie in der vorigen Saison, vor wenigen Tagen den FCC-Vizepräsidenten auf unser(e) Diskussion(en) per Mail aufmerksam gemacht habe. Ihr könnt also davon ausgehen, daß ihr Euch nicht nur den Kopf zerbrecht, damit andere was zu lesen haben. Wenn eine Reaktion seitens des Klubs erfolgt, lasse ich es Euch selbstverständlich wissen.

Weiter mit Mails. Der zum Homepage-Team zählende Uwe Kaiser schrieb:

Vielleicht sehe ich das in einer Gesellschaft, in der sich alles ums Geld und ums Geldverdienen geht, etwas arg blauäugig - aber ich glaube doch, daß maximales Geldraffen nicht alles sein kann und Unternehmer auch eine Verantwortung für die Region und das soziale Umfeld in Jena haben. Und da gehört der FC CARL ZEISS JENA als die Thüringer Nr. 1 (Vergeßt alle anderen Clubs, an die Ihr eventuell gerade denken wolltet!) in der Sportart Nr. 1 dazu! Leider haben aber viele vergessen, daß sogar die Schöpfer des Grundgesetzes vor 50 Jahren etwas ähnliches gedacht haben müssen, als sie in den Artikel 14 schrieben: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohl der Allgemeinheit dienen." Daß es glücklicherweise doch Firmen gibt, die so ähnlich denken und denen der Jenaer Sport noch etwas bedeutet, hat unser neuer Trikotsponsor bewiesen: Obwohl es vermutlich den Absatz Jenaer Brötchen weder in Magdeburg noch in Chemnitz noch in Berlin ankurbeln wird, ist die Stadtbäckerei bereit gewesen, kurzfristig als Trikotsponsor einzuspringen. Vor dieser Einstellung, in den Sport zu investieren, ohne daß sofort ein Gewinn herausspringt, kann man nur den Hut ziehen. Wenn es nicht jedesmal 130 km hin und zurück wären, würde ich glatt jeden Tag meine Frühstücksbrötchen dort kaufen. Aber vielleicht honorieren es die Fans, die näher dran wohnen.
Um so unverständlicher ist für mich die vornehme Zurückhaltung einiger Firmen in der Jenaer Region, die als potentielle Sponsoren über mehr finanzielle Möglichkeiten verfügen als die Stadtbäckerei und locker die o. g. Lücke schließen könnten. Zumal es für solche Firmen wie JENOPTIK und INTERSHOP (um mal die Namen zu nennen, die auf der Mitgliederversammlung sorgsam vermieden wurden) sicher lohnenswerter wäre, sich überregional zu präsentieren. Und eine langfristige, über mehrere Jahre, angelegte Zusammenarbeit würde uns auch bald wieder in die 2. Liga führen; mittelfristig wäre dann auch sicherlich die 1. Bundesliga keine Utopie. Ich weiß, manche werden jetzt an meinem Geisteszustand zweifeln, aber für einen Traditionsverein wie den FC CARL ZEISS JENA kann ein Aufenthalt irgendwo in der 3. oder gar 4. Liga kein anstrebenswerter Zustand sein. Ein weiterer Aspekt wäre die Signalwirkung für andere Firmen, die vom Einstieg eines renommierten, finanzstarken Sponsors ausginge.
In diesem Zusammenhang kann ich auch diejenigen nicht verstehen, die glauben, daß sich kein Großsponsor findet, solange der Verein "Carl Zeiss" im Namen führt. Der FCC wurde 1903 als FC CARL ZEISS JENA gegründet und erhielt nach einigen anderen Namen 1966 den alten traditionsreichen Namen wieder. Mit diesem Namen holten wir 2 DDR-Meistertitel und 3 Pokalsiege, bestritten 77 unserer 87 EC-Spiele und erreichten 1981 sogar das Europacup-Finale. Der Name FC CARL ZEISS JENA ist europaweit bekannt. Und es läßt einen für einen Moment die besch... letzte Saison vergessen, wenn FCC-Dress und -Schal beim Europacupspiel im Glasgower Celtic-Park einen älteren Celtic-Fan zum freudig-erstaunten Ausruf "Oh, CARL ZEISS!!!" veranlassen (wie es uns in diesem Jahr passiert ist), dem ein längeres Gespräch über die "guten alten" und - leider auch - die jetzigen Zeiten unseres Vereins folgte. Mit einem so "originellen" neuen Namen wie FC oder SV oder Wie-auch-immer Jena passiert das garantiert nicht. Viele andere Fußballclubs wären froh, so einen markanten und bekannten Clubnamen zu besitzen! Nutzen wir unseren Clubnamen und unsere Tradition für das Werben um Sponsoren, anstatt dieses Kapital leichtsinnig aufzugeben (wobei eine noch stärkere Unterstützung durch die gleichnamige Firma auch wünschenswert wäre).
Bei der Suche nach Sponsoren sollte uns nichts und niemand heilig sein. Wenn sich in Thüringen und Umgebung keine weiteren großen Firmen mit Weitblick finden, die uns unterstützen wollen - "Hinterm Horizont geht's weiter", suchen wir eben dort. Egal, ob Inland, Skandinavien oder Japan, ob Ir- oder Amiland, es gibt überall potentielle Sponsoren, die sich auf dem deutschen Markt präsentieren wollen. Und eine nette Anfrage durch Fans - die sicherlich etwas unüblich ist - bei CANON, MICROSOFT, IKEA oder gar GUINESS (Freibier!!!) kostet nichts und weckt vielleicht das Interesse an unserem entwicklungsfähigen Club. Seien wir realistisch und versuchen das Unmögliche! Und wenn jemand ein kleines oder mittleres Unternehmen aus der näheren oder weiteren Umgebung für den FC CARL ZEISS JENA begeistern kann, ist uns und unserem Verein auch geholfen.
Übrigens: Sollte ich am Wochenende den Lotto-Jackpot knacken oder der mir noch unbekannte reiche Onkel aus Amerika mir sein Erbe ausschütten, ist die Deckungslücke des FCC keine mehr. Drückt mir also die Daumen...

Uwe Kaiser, Fanclub "family"

zurück zur Startseite