Infos von der Mitgliederversammlung 2003

Erstmals nach langer Zeit ist die wirtschaftliche Bilanz zum 30. Juni eines Jahres positiv. Diese erfreuliche Mitteilung konnte das FC-Präsidium den anwesenden 156 Mitgliedern auf der turnusgemäßen Vereinsversammlung machen. Im folgenden eine komprimierte Zusammenstellung an Zahlen und Fakten:

Zum 30.06.2003 stand ein Plus von 2.361.016 Euro zu Buche. Dieses Geld wurde in erster Linie dazu verwand, die Schuldenlast aus den Vorjahren auszugleichen. Zirka 124.000 Euro blieben als Gewinn. Als Erfolge konnten auch die Rückerstehung der Namensrechte, die Tilgung des Sportwelt-Darlehens sowie die Gewinnung von 103 neuen Mitgliedern aufgeführt werden. Zur 100-Jahr-Feier des Vereins hat alles gepasst. Das Lizenzierungsverfahren brachte auf Anhieb und ohne Bürgschaftsforderung die Lizenzerteilung. Die A-Junioren schafften die Qualifikation für die 1. Bundesliga. Alle Perspektivkader konnten mit langfristigen Verträgen gebunden werden.

Das nach Jena vergebene Ligapokalspiel brachte dem FC Carl Zeiss 70.000 Euro. Aus Kooperationsverträgen und Spielertransfers entsprangen 210.000 Euro. Die um zwanzig Prozent reduzierten Personalkosten führten zu einer Ersparnis von 180.000 Euro. An Mitgliedsbeiträgen wurden gegenüber dem Vorjahr 8.000 Euro mehr eingenommen. Diesen Posten standen Verluste bei den Einnahmen aus Meisterschaftsspielen von 40.000 Euro sowie durch Sponsorenausfall (speziell eines Großsponsors) von 70.000 Euro gegenüber. 40.000 Euro Lohnsteuer aus den Jahren 1998 bis 2001 wurden nachgezahlt, zirka die Hälfte davon von Ex-Trainer Petrovic.

Für das laufende Geschäftsjahr bis Juni 2004 strebt der Vorstand eine Einigung mit der Berufsgenossenschaft über die ausstehenden Beiträge an. Es geht um 140.000 Euro, die bis zum 1. Juli nächsten Jahres gestundet sind. Nach der Ablösung von der Sportwelt wird als letzter Schritt die Liquididierung der Sportwerbe GmbH angestrebt. Nicht zuletzt müsste der im Vorjahr knapp verpasste Aufstieg der Oberligamannschaft in die Regionalliga geschafft werden, um sich nicht noch einmal rund eine halbe Million Euro entgehen zu lassen.

Von insgesamt 82 Sponsoren und Förderen bekam der FC Carl Zeiss in den letzten zwölf Monaten 1,12 Millionen Euro an Bar- und Sachleistungen, wobei die acht Haupt- und Co.Sponsoren mit 750.000 Euro den Löwenanteil trugen.

Die Mitglieder folgten den Vorschlägen der Wahlkommission und wählten Michael Meier sowie Günther Poschinger mit lediglich je einer Enthaltung in den Aufsichtsrat. Drei Anträge auf Satzungsänderung wurden angenommen. Mehrheitlich stimmten die anwesenden Mitglieder für eine Beitragserhöhung ab Oktober 2003, die insbesondere dem Fanprojekt zugute kommen soll. 25 Nein-Stimmen und 12 Enthaltungen deuteten an, dass nicht jeder den Zeitpunkt für eine Beitragserhöhung als geeignet ansieht.

Das Fazit des Abends sprach Schatzmeister Dr. Gerald Glöckner: "Der Verein ist wieder unser." <fc>