Sie sind hier: Dialektgebiete Hennebergisch

Herkunft der Sprachprobe


Oberma▀feld
 
b. Meiningen

Informationen über den Sprecher / die Sprecherin

Regina M., 25 Jahre, Aufnahme: 12.12.1963.

Sprachprobe anhören

Klicken zum Abspielen... [534 KB]

Transkription zum Mitlesen:

1.Guten Tag! Wie geht es dir? Was macht dein Junge?
Dach! Bo gäst'n hie? Bos macht dánn dei Jong?

2. Ich habe gehört, daß er sich das Bein gebrochen hat.
Ich haa gehürt, dár hätt's Bää gebroche.

3. So, er darf schon bald wieder laufen!
Soo, hä döeff scho ball widder láff.

4. Es muß ihm doch aber sicher sehr weh getan haben, nicht wahr?
Das muß'n doch sicher rácht weäh getoo hoo, gell?

5. Am Sonnabend haben wir meine Schwester besucht.
N Sunnoowe hammer mei Schwester besucht.

6. Sie ist auch krank gewesen, jetzt geht es ihr schon wieder besser.
Die's áá kraank gewáást, jetz gett's ere scho widder besser.

7. Als wir gestern abend zurückkamen, da lagen die anderen im Bett und schliefen fest.
Bie mer nácht ze oowed hemmkomme sen, looche die annere scho all im Bett un hann geschlaffe.

8. Es war schon sehr spät.
S wor scho heidn speät.

9. Ein schlechtes Wetter hatten wir auf dem Heimweg. Es hat geschneit.
Ä miseroowl Wááter hommer off'n Heimwáách gehaat. S hot gschneit.

10. Der Schnee ist sogar diese Nacht liegengeblieben und ist erst heute morgen geschmolzen.
Der Schnää is segor die Nocht üwer lieche bliewe, un s is erscht heit früh getáát.

11. Tagsüber taut es noch immer wieder.
Töösüwer táát's immer noch.

12. Aber es wird wohl einen harten Winter geben dieses Jahr.
Mir wärn haüer'n heidn strenge Wenter krieche.