‚Jenaer Repertorium zur Überlieferung deutscher Literatur des Mittelalters aus dem thüringischen Raum’

 

 

Aufbewahrungsort

Innsbruck, Universitätsbibliothek, Cod. 960

Inhalt

'Innsbrucker (thür.) Osterspiel'

Material, Umfang

Papier, 60 Bl.

Blattgröße

276-281 x 105-110

Schriftraum

230-245 x 75-90

Spaltenzahl

1

Zeilenzahl

37-46

Entstehungszeit

1391 (Abschrift)

Schreibsprache alt

thür. (hennebergisch?)

Schreibsprache neu

ostthüringisch; westthür./hess. Vorlage

Literatur

Höpfner, Rudolf: Untersuchungen zu dem Innsbrucker, Berliner und Wiener Osterspiel (Germanistische Abhandlungen 45), Breslau 1913.

Thurnher, Eugen und Neuhauser Walther (Hrsg.): Die Neustifter-Innsbrucker Spielhandschrift von 1391 (Cod. 960 der Universitätsbibliothek Innsbruck). Göppingen 1975 (Litterae 40).

Bergmann, Rolf: Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters. München 1986 (Veröffentlichungen der Kommission für deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), S. 160-163 (Nr. 67).

Haustein, Jens und Neumann, Winfried: Zur Lokalisierung der 'Innsbrucker (thüringischen) Spielhandschrift'. In: Magister et amicus. Festschrift für Kurt Gärtner Hrsg. von Václav Bok und Frank Shaw. Wien 2003, S. 385-394.

Autoren- und Werkverzeichnis